unser Ostermontag

Heute, am Ostermontag, zeigt der April sein wahres Gesicht. Der Vormittag verregnet und kalt, der Nachmittag sonnig und windig.
Uns egal, wir beschäftigen uns entweder drin mit einer kleinen Wassersause in dem die Welpen den Trinknapf umwerfen und mit ihren nassen Pfoten durch das ganze Wohnzimmer tapsen oder draußen in der Sonne. Alle samt im Garten haben wir heute den Rückruf auf Pfiff trainiert. Die kleinen Banditen sind so fleißig und clever, einfach zu süß.

Drinnen üben wir, dass die Welpen freiwillig in die Box gehen, nur dort werden sie belohnt. Es ist sehr witzig mit anzusehen, wenn sie nach und nach in die Box steigen, weil sie sehen, dass es nur dort drinnen die Leckerchen gibt, aber eigentlich die Box schon voll ist 😀

Advertisements

Leistungsgesellschaft

Bei der Hundeerziehung arbeite ich nach dem Prinzip „Wer was will, muss was dafür tun“. Sprich bei mir lebt man in einer Leistungsgesellschaft.
Die Welpen haben dieses Prinzip auch schon gut verstanden 😉 Wir haben heute morgen wieder ein bisschen das an der Leine laufen trainiert. Meine Hand voller Leckerchen und los geht’s. Alle haben super mitgemacht und ich habe mit jedem Welpen einzeln eine Runde durch den Garten gedreht. Zum Abschluss haben wir noch im Auslauf zusammen gekuschelt und die restlichen Leckerchen bin ich da auch noch los geworden.

Außerdem war heute morgen die Tierärztin da, hat die Welpen kurz untersucht und sie geimpft. Mit den kleinen ist alles in Ordnung, alle Jungs haben ihr zwei Eier im Sack und bei dem kleinen Piks hat keiner gejammert.

Als nächstes großes Event steht nun der Auszug des ein oder anderen vor der Tür…

HS3A0583-Druck

Inken Jaacks Fotografie

Kommando: Sitz

Wir üben mit den Welpen schon das Kommando „Sitz“.
Entweder einzeln, zu zweit oder in der Gruppe ^^
Die Mädels, vor allem Tsaheylu, sind die Streber. Die Jungs versuchen eher das wohlverdiente Leckerchen von ihren Schwestern zu stibitzen.
Avatar versucht es immer etwas stürmisch indem er beim ersten Versuch hoch springt.
Eytukan ist bei der ganzen Sache am ruhigsten, er klaut nicht und sitzt so lange er auch ein Leckerchen bekommt. Neytiri und Atokirina sind ebenfalls sehr geduldig und haben das Kommando schon sehr gut verstanden.

Fotoshooting am Wochenende

Ein fotoreiches Wochenende haben wir hinter uns und starten in eine spannende 7. Woche.
Wir haben einige Termine mit Interessenten und Ärzten auf dem Programm stehen. Am Mittwoch bekommen die kleinen ihren Transponder und den dazu gehörigen Europäische Impfpass. Dafür kommt der Tierarzt mit Unterstützung zu uns nach Hause und wir ersparen somit den kleinen den Stress beim Tierarzt – vorerst. Denn am Freitag machen wir uns auf den Weg nach Hessisch Lichtenau zu Dr. Olaf Wappler, der die Augen der Welpen auf genetischen Augenerkrankungen hin untersucht.
 

Am letzten Wochenende hatten wir liebevollen Besuch von Nicole und Inken. Nach der Vorbesprechung beim Grillen und der langen, aufschlussreichen Gespräche am Samstag, starteten wir früh um 8 Uhr mit einem kleinen aber feinem Frühstück inklusive verfrühter Oster-Überraschungseier. Die Inhalte der Mädchen Ü-Eier (2 Barbie Figuren, die eine mit kämmbaren Haaren, die andere mit modisch, schickem Rock) ließen unser Herz aufblühen und uns herzhaft lachen.

Die Welpen wurden anschließend sicher in eine Transportbox verpackt und ins Auto geladen.

Dann sind wir zur Location gefahren – eine Wiese am Waldrand. Der Himmel war bedeckt, die Wiese voller Tau und der Nebel verzog sich nur langsam. Obwohl man vielleicht denkt, dass dies nicht die optimalen Bedingungen für ein Fotoshooting sind, waren sie es für uns dennoch!

Inken hat von jedem Welpen Einzelbilder geschossen, für jeden haben wir uns einen anderen Hintergrund ausgesucht und die kleinen Models haben sich von ihrer besten Seite gezeigt.

Ich hatte auch unsere Esoterik-Kling-Klong-Entspannungsmusik mit. Die lief bei den Welpen im Auto während der Wartezeit und was soll ich sagen? Sie wirkt! Die Welpen waren so entspannt und haben geschlafen… teilweise so tief und fest, dass der ein oder andere wachgerüttelt werden musste 😀 als er an der Reihe war.

Wir haben dann noch versucht ein Gruppenbild der Welpen hin zu bekommen.

Die Ergebnisse werden wir euch natürlich nicht vorenthalten, aber ein wenig Geduld noch!

Ein kleiner Vorgeschmack 😉

17758247_1269682416413221_6447297065782657606_o Banshee 

 

Esoterikhöhle

Durch einen tollen Tipp von meiner Freundin Heike bekommen meine Welpen nun Musik vorgespielt. Nicht den ganzen Tag sondern, wenn sie schlafen und entspannen. Die Musik dient der Konditionierung. Das heißt, die Welpen lernen, wenn diese Musik läuft, geht es mir gut, die Situation ist entspannt, mir passiert nichts.
Steht diese Verknüpfung im Gehirn der Hunde, kann man diese Musik gezielt einsetzen, wenn der Hund Stresssituationen ausgesetzt wird. Beispiele hierfür sind Auto fahren oder Tierarztbesuche.
Ich bin gespannt wie unsere Erfahrungen mit dieser Methode werden.

Als wir die Welpen nach einem Ausflug wieder rein in die Pause gebracht haben, habe ich die Musik angemacht und Heike meinte zu den Welpen: „Nach los, rein mit euch in die Esoterikhöhle!“ :D:D:D Daher ist es jetzt für mich nicht mehr das Welpenzimmer sondern die Esoterikhöhle 😀

Markierte Fotos – 41

Welpenauslauf

Wir haben für unsere Welpen im Garten einen Auslauf gebaut bestehen aus normalen Welpengittern. Bisher sind es 2 Stück im Halbkreis an unserer Hauswand. Morgen können wir noch ein drittes dazu bauen, habe ich zufällig im Keller gefunden ^^
Im Auslauf haben wir 3 Pflastersteine, Holzscheite, eine Mülltüte, kleine „Pylonen“, Styroporbehälter, einen Laubsack, einen Ikea Kinder Tunnel, eine altes Lattenrost, eine Welpenschaukel, einen Pflanzkorb sowie einen Übertopf.
Ich wechsle jeden Tag das „Sortiment“ um ihnen unterschiedliche Reize bieten zu können.
Gestern habe ich auch schon mal unserer Papiermülltonne mit in den Garten gerollt. Ich habe dann mit den Fingern dran geklopft und freundlich spielanimierend auf die Welpen eingeredet. Das hat zu meinem Erstaunen sehr gut geklappt. Banshee, Atokirina, Neytiri und Pa’li waren sehr begeistert. Avatar hat es dann auch mitbekommen und fand das kleine Fangspiel sehr lustig.
Heute habe ich das gleiche mit einer Gießkanne gemacht. Atokirina ist sehr begeistern vom Fangenspielen und sie erinnert sehr an eine kleine Katze ^^. Tsaheylu war in meinen Beeten beschäftig. Eytukan hat sich das Spektakel aus weiter Ferne angeschaut und entschied sich dabei zu bleiben.

_DSC3984

Sonne satt…

… und wir nutzen jeden Sonnenstrahl aus. Wir haben in unserem Garten einen Welpenauslauf gebaut und bieten den kleinen viele unterschiedliche Gegenstände und Situationen an. Sie sind von mittags bis nachmittags draußen, schlafen dort, werden dort gefüttert, können gleich fein ihre Notdurft im Garten verrichten und werden von uns und unseren lieben Freunden und Nachbarn bespaßt. Sie folgen nun auch schon ganz gut auf unseren Pfiff, den wir immer zur Futtergabe konditionieren.
Heute habe ich ihnen auch wieder die Krallen geschnitten und auch schon mal das Bürsten geübt. Es gab keine Klagen 😉